Es gibt 3 Möglichkeiten zum Foto-Tunen

Urlaubsfoto-Tuning


Sommerfereien 2013 ..... super heiß, viel Sonne ...

unterwegs und auf Reisen sein, heißt natürlich Fotos machen (und Filme).

Tolle Motive und viel Gegenlicht ....

Schloss Sanssouci, 18mm, ISO 200, f/5, 1/800 s, +1LW (Foto: R. Helmholtz)
Schloss Sanssouci, 18mm, ISO 200, f/5, 1/800 s, +1LW

ups, auf die ±Korrekur achten!

Aber nach der Aufnahme ist das Display in der Sonne viel zu hell.

Und mit Sonnenbrille - ohne ging echt nicht - konnte ich das Foto überhaupt nicht richtig erkennen. Mit schwitzigen Fingern die DISPLAY-Taste gedrückt, damit das Histogramm angezeigt wird ... ja schien in Ordnung zu sein ...

vielleicht, denn was ist mit den dunklen Stellen im Bild? doch zu dunkel?

aber es war einfach zu heiß um mich darum zu kümmern!

 

Schloss Sanssouci (Foto: R. Helmholtz)
Schloss Sanssouci, 18mm, ISO 200, f/5, 1/800 s, +1,7LW

Klar, hin und wieder denke ich daran, zwei Variationen - wie hier diese hier - aufzunehmen.

 

Hier mit +1 Lichtwert (Foto oben) und

+1,7 Lichtwert Foto unten.

 

Und irgendwie sind beide ok geworden.

Aber man kann einfach nicht jedes mal zwei oder mehr Aufnahmen machen ...

 

Und so habe ich am Ende zu hause angekommen:

 

 einige schiefe Horizonte,

 Fotos, die mir ein wenig zu hell oder ein wenig zu dunkel sind,

 Fotos mit zu geringem Kontrast, meist bei Teleaufnahmen,

 Fotos mit irgendwelchen kleinen Störelementen, die dringend weg müssen, 

 Gebäudeaufnahmen mit schiefen Wänden, die besser gerade sein sollten.

Beispiel für ein "getuntes" Foto

Links: Fotos vom Fernsehturm am Alex in Berlin sind schon durch die Fensterscheibe ein Problem. Und in der Ferne verlieren alle Dinge an Kontrast.


Rechts: dieses Foto wurde getunt: gerade ausgerichtet, der Kontrast verstärkt, die Farben aufgefrischt. So kann es in das Fotobuch der Berlinreise!