Ein Fest für die Kamera: die Baustellen


Die eingesandten Fotos zum Thema "Baustelle"

Philharmonie Hamburg im Bau
Foto: Susanna Thöneböhn

Beginnen wir mit der berühmtesten Dauerbaustelle in Hamburg und um zu: der Philharmonie. Als ich das Foto in meiner Mail öffnete, huschte sogleich ein Schmunzeln über mein Gesicht.

Eigentlch ist es kein Baustellenfoto im Sinne meiner "Aufgabenstellung". Aber es ist so schön, dass es nicht unter den Tisch fallen kann.

Die Sonne scheint von links auf das weiße Schiff und die Eisschollen. Der dunkle Himmel steht in einem starken Konrast dazu und verstärkt das Leuchten noch.

Die Philhamonie - eingerahmt von 3 roten Kränen - steht im Drittelpunkt des Bildausschnitts.  Die perspektivische Hafenlinie zieht den Blick des Betrachters in die Tiefe des Fotos. 

Diese Fotos von Jörg Petersen sind zwar auf einer Baustelle fotografiert, aber zeigen keine typischen Baustellenmotive. Hier spielt die Symmetrie ein große Rolle, die durch die zum Teil minimale und im rechten Foto deutlich sichtbaren Unterschiede zwischen der rechten und linken Seite interessannt bleibt. 

Stephanie Reißmann hat (oder hatte?) wie ich eine Baustelle gleich im Haus. Vermutlich geht es vielen so, dass sie vor allem an den Staub und Schmutz denken - und den wieder weg zu putzen. Wenn man aber allein auf die Motive schaut, die vielen Formen und Farben, dann kann man kaum aufhören zu fotografieren.

Beindruckend die Zähne der Kettensäge. Die Reihung der Ziegel scheint endlos weiterzugehen. Die Schraubenkästchen selbst stellen genau die waagerechten und senkrechte Linien, aber die zufällig hineinegeworfenen Schrauben kontern mit den unterschiedlichsten Winkeln und bringen diese exakte Ordnung durcheinander.  

Auch in diesen Fotos von Stephanie Reißmann tanzen die Diagonalen durch's Bild. 

Das Foto mit der Schraube bräuchte noch ein wenig mehr Drehung, damit die Linien im Hintergrund auch in die Diagonale gehen.

Der waghalsige Blick von oben auf die Treppe ist super gelungen: Im unteren Teil des Fotos schaut man auf gerade Linien. Dann aber kommt die Drehung der Treppe ins Licht verstärkt, durch die Blickrichtung der zweiten Katze .

Manche Baustellen bauen nicht gerade etwas auf, sonder ab. So die Fotos von Ulrike Kunz vom Abbruch einer ihr lieb gewordenen Scheune. Das Raster des Holzfachwerks gibt den Fotos die Struktur ... es überwiegen die Vertikalen und Horizontalen, die durch einige Diagonale (das Dach und die Windaussteifungen) ein wenig aufgelockert werden. Am schönsten ist die Struktur gegen den hellen Himmel zu erkennen.