Das perfekte Foto?

Warum es so schwer ist immer perfekte Fotos aufzunehmen!


Du ließt meinen Newsletter, weil du gern fotografierest … und vermutlich möchtest Du – wie ich – gern möglichst viele perfekte Fotos machen. Wer möchte das nicht, einfach in allen Situationen die tollsten Fotos machen, …

… Fotos, 

... die knackig scharf sind, bzw. genau dort scharf, wo sie scharf sein sollen, 

... die nicht verwackelt oder verwischt sind, wo es eigentlich scharf sein soll oder nur genau so viel verwischt, um eine schnelle Bewegung zu zeigen, 

... die nicht zu hell, nicht zu dunkel sind, 

... nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Kontrast haben,

... bei denen das natürliche oder künstliche Licht keine ausgefressenen Stellen hinterlassen hat, 

... die richtige Farbigkeit haben …

ach was sage ich … einfach die perfekten Aufnahmen.


Typisch Still life

Das klappt ganz gut mit allen Objekten, die sich nicht bewegen und nicht weglaufen. Dann kann man in Ruhe das Festbrennweiten-Objektiv ansetzen, denn das sorgt für die beste Bildqualität und die größte Farbbrillanz bis an den Rand. Hier kann man den Schärfepunkt dort hinschieben, wo es scharf sein soll. Man kann die kleinste ISO einstellen und die beste Blende für die Bildaussage wählen. Da wir nicht bewegende Objekte fotografieren, spielt die Zeiteinstellung keine Rolle bzw. kann so lang wie nötig sein … auf dem Stativ mit Fernauslöser, ggf. noch mit hochgeklapptem Spiegel … kann dann nichts mehr verwackeln. Auch den Kontrast kann man passend steuern … das kann nur eine Super-Aufnahme werden … und man hat die Möglichkeit, so viele Aufnahmen in verschiedenen Variationen zu machen wie man möchte, denn mein Motiv läuft nicht weg!


Portrait-Aufnahmen

Anders schaut es bei einem Portrait-Shooting aus … Festbrennweite … klar, Stativ auch, Belichtung perfekt eingestellt … ja und dann gibt man kleine Anweisungen an das Modell sich zu bewegen, denn wer will schon wie ein steifer Klotz aussehen? doch wo ist nun der Schärfepunkt hingerutscht? Der ist nicht auf dem Auge, sondern auf der Nasenspitze gelandet. Die Verschlusszeit darf jetzt nicht zu lang sein, weil die Bewegung schnell mal einen Wackler zaubert, genau auf dem Foto, wo das Model das süßeste Lächeln zeigt bzw. am besten aussieht … Da hilft nicht mal die kontinuierliche AF-Funktion, denn der „falsche Punkt“ wird auch kontinuierlich falsch scharf gestellt. 


Out door

Oder besser noch Portrait-Aufnahmen draußen in der Sonne …im Gegenlicht … so schnell wie sich die Lichtverhältnisse verändern, kann man überhaupt nicht an der ±Korrektur drehen oder verpasst wieder mal das erfrischende Lächeln. Draußen bewegen sich die Modelle ja noch freier, also über noch größere Distanzen …. und wieder einmal ist der Schärfepunkt auf einem Blatt, einem Baum oder einem Haar gelandet, statt auf dem Auge.

Genau dafür machen wir sicherheitshalber ganz viele Aufnahmen, dann können getrost 50% unscharf, falsch belichtet, mit Sonnenreflexionen und verwischter Bewegung sein, bei den anderen wird’s schon einige nette Ergebnisse geben.

Ideal ist es, wenn das Modell gut gelaunt ist, geduldig eine Pose nach der anderen so natürlich wie möglich wiederholt, das Wetter zwar schön, nicht zu schön ist und man genügend Zeit hat.



Hochzeiten und andere Feiern

Auf solchen Feiern wird’s ganz schön kniffelig. Es geht ja um eine Reportage … also da macht keiner das Gleiche noch einmal. Die (Hochzeits-)Gäste möchten auch eigentlich überhaupt nicht bemerken, dass sie fotografiert werden …. aber dennoch hinterher genau die Momente auf Fotos gebannt haben, die eben so witzig und besonders waren …. 

Eine Hochzeit findet meist an mehreren Locations statt: 

  • Standesamt  … Innenraum dunkel, 
  • Kirche … Innenraum dunkel und möglicherweise im Gegenlicht, 
  • Sektempfang …. draußen, in der Sonne, im Schatten, mit Gegenlicht, 
  • gemeinsame Feier, Essen, Tanzen… Innenraum, dunkel abends, künstliches Licht, farbiges Licht.

Vorbereitet sein

Das alles ist eine Herausforderung an die Fotografie! Wie bereitet sich der Fotograf auf Innenraum Kirche im Gegenlicht, Sektempfang draußen im Schatten und Feier im dunklen Gewölbe mit Tanz und Aktion vor? Wenn vorhanden: zwei Kameras mit Zoomobjektiven, die zwei Bereiche und Empfindlichkeiten abdecken. Mit den Zoom-Objektiven wird die Bildqualität nicht so hoch sein wie mit einem Festbrennweiten-Objektiv. Aber damit kann man schneller auf jede Situation reagieren. Und das ist hier eine wichtige Fähigkeit: 


sehen, wo was passiert! … alles ist im Fluss, die ISO muss angepasst werden, die Verschlusszeit, ±Korrektur, auf den Schärfepunkt achten …und bitte auch auf die Ereignisse. Etwa zu spät mitbekommen, dass das Brautpaar die Hochzeitstorte anschneidet … ganz großes Pech!  An der falschen Stelle in der Kirche stehen, als die Ringe getauscht werden … verpassen, wenn weiße Tauben in die Luft fliegen …. keine Chance, das zurück zu holen. 

Selbst wenn man mit RAW fotografiert, kann man nicht alles retten, nicht den falschen Schärfepunkt, nicht die verwischte Bewegung, nicht den verwackelten Taubenflug. Allerdings kann man wenigstens die meisten Belichtungsfehler ausputzen und die Farben verändern. 


Hochzeitsfotograf – ja oder nein?

Ich kann gut verstehen, warum sich viele Fotografen gegen die Hochzeits- und Festreportagefotografie entscheiden … ist einfach zu viel Stress. Und zwar gleich zwei Mal. Zum einen während der Feierlichkeiten, wo man alles mitbekommen und die Kamera richtig einstellen muss und zum zweiten Mal, wenn man sich die Fotos dann auf dem großen Bildschirm anschaut und feststellen muss, dass das Motiv, das auf dem kleinen Kameramonitor so toll ausgesehen hat und jetzt auf dem großen Bildschirm doch zu unscharf ist.


Unser letztes Hochzeits-Shooting

Und nun schaue ich mal unsere Fotos von der letzten Hochzeit Mai 2016 durch … werf’ ich gleich alle raus, die nicht perfekt scharf geworden sind?

... auch wenn’s eine nette Situation ist? 

 

Alle, die nicht selbst fotografieren, werden nicht verstehen, warum nicht alle Fotos scharf und perfekt belichtet sind … bei der tollen Ausrüstung … brauch man doch alles nur einstellen …..

 

In diesem Sinne, wünschen wir Euch viel Spaß bei der nächsten Reportage von einem Fest, einer Hochzeit, einem Geburtstag!



Hast Du schon auf ähnlichen Feiern fotografiert? Wie ist es Dir ergangen? 

Erzähle uns davon in Deinem Kommentar ....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0