Fotografieren in Innenäumen

Was Du beim Fotografieren in Innenräumen und wenig Licht unbedingt wissen solltest!


Fotografieren bei wenig Licht

 

Eine der meistgestellten Fragen zur Fotografie:

Was muss ich beim Fotografieren bei in dunklen Räumen, bei wenig Helligkeit beachten? 

 

Es gibt viele Situationen und Anlässe, die eben nicht bei hellem Tageslicht draußen, im Garten, am Strand stattfinden.

 

Ausstellung des Kunstverein Kehdingen – Vera Sous im Oktober 2024 im Kornspeicher Freiburg/Elbe.

  • Kinder, Haustiere, Familie, Freunde in der Wohnung, 
  • auf einer Party, bei Feiern, bei einer Hochzeit,
  • in einer Reithalle, Sporthalle, Schwimmhalle,
  • in einem Theater, einem Konzert,
  • auf einer Messe, einer Ausstellung,
  • in einem Museum, einem Schloss, einer Kirche
  • für Immobilien-Angebote, Ferienhäuser und -wohnungen
  • in einem U-Bahnhof, Flughafenhalle, 
  • Aufnahmen in der Stadt bei Dämmerung und in der Nacht, 
  • Feuerwerk, Blitze, fahrende Autos, etc.

Situationen für unterschiedliche Einstellungen

Deshalb möchten wir diesem Fragenkomplex einige Artikel widmen.

Diese Situationen unterscheiden sich besonders in der Bedeutung der Bewegungen. 

Deshalb gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen bei …

  1. Aufnahmeorten an denen keine Menschen vorkommen oder keine Rolle spielen wie in Museen, Ausstellungen, Kirchen und Schlössern. 
  2. Situationen, in denen die Menschen das Hauptmotiv sind, sie feiern, Sport oder Musik machen
  3. Motive, die sich bewegen und deren Leuchtspuren man einfangen will.

Bei wenig Licht in Museen, Kirchen, Ausstellungen

Dort laufen zwar auch Menschen herum, aber sie sind nicht das eigentliche Fotomotiv. Im Gegenteil, wir möchten sie eigentlich nicht auf dem Foto haben. Zusätzlich haben wir jedoch zwei weitere Einschränkungen, in den meisten Fällen dürfen wir kein Stativ verwenden und wegen des UV-Lichtanteils auch nicht den Blitz benutzen.

Ersatzstativ – wenn machbar ein richtiges Stativ!

 Hin und wieder bietet uns die Umgebung eine Art Ersatzstativ, z.B. eine Kirchenbank, eine Treppenstufe oder einfach der Fußboden. In diesen Fällen sind wir in der glücklichen Lage für die Belichtung eine lange Verschlusszeit verwenden zu können. Wenn die Kamera unberührt steht oder liegt, kann nichts verwackeln.

Wenn Du Fotos von Immobilien, einer Ferienwohnung oder Deinem Zuhause machen möchtest, dann verwendest Du natürlich ein richtiges Stativ! 

 

Die beste Tipps für die Gestaltung findest Du in den FotoMotivKarten (Innenräume in Hochformat und Innenräume in Querformat.


Einstellungen an der Kamera

Bevor Du nun die Kamera an den Aufnahmeort stellst, stell bitte Folgendes ein:

1. Am Wahlrad (oben auf der Kamera) auf A bzw. Av. 

   (siehe Abbildung links)

 

2. Am Einstellrad (bei Kameras, die vorn und hinten ein Einstellrad haben, am hinteren Einstellrad) den Blendenwert auf 8 oder größer einstellen.

 

3. die ISO auf 100 oder 200 fest einstellen (also nicht auf AUTO lassen).

 

4. die DRIVE-Einstellung auf Selbstauslöser (z.B. mit 2 Sek. Verzögerung) stellen.

 

5. die Verwacklungskorrektur ausschalten (weiter unten zeigen wir Dir wie das geht.)


Sucheranzeigen bei CANON

Monitoranzeigen bei CANON

Alle benötigten Werte sind rot markiert.



Anmerkung zu Punkt 5 Verwacklungskorrektur

Je nach Kamerahersteller befindet sich die am Objektiv und heißen: 

Canon: Image Stabilizer (IS),  

Nikon: Vibration Reduction (VR)

Sony: Optical SteadyShot (OSS)

Panasonic: Optical Image Stabilizer (O.I.S.)

Sigma: Optical Stabilizer (OS)

Tamron: Vibration Compensation (VC)

 

 

Bei diesen Herstellern befindet sie sich Verwacklungskorrektur im Kameragehäuse:

Olympus: Image Stabilzation (IS)

Pentax: Shake Reduktion System (SR)

 Ricoh: Vibration Correction (VC)


Was bewirken diese Einstellungen?

  1. Mit einem großen Blendenwert* wie 8 oder größer bekommt das Foto eine große Schärfentiefe. Das ist bei Aufnahmen von Innenräumen meist erwünscht. 
  2. Der kleine ISO-Wert sorgt für eine gute Bildqualität.
  3. Die lange Verschlusszeit kann sogar die anderen Besucher zum Verschwinden bringen, wenn diese in Bewegung bleiben.
  4. Der Selbstauslöser sorgt durch die Auslöseverzögerung dafür, dass die Aufnahme bei Druck auf den Auslöser nicht verwackelt.

* ein großer Blendenwert entspricht einer kleinen Blende: Blendenwert 16 = Blende 1:16 bzw. f/16


Justieren und Testen

Wenn ich mein Stativ nicht einsetzen kann oder darf, verwende ich meinen Schal oder ein Tuch, um es so unter die Kamera zu packen, damit sie auf das Motiv ausgerichtet werden kann.

 

 Nun brauchst Du nur noch den Auslöser zu drücken und darauf achten, dass keiner Deiner Kamera zu nahe kommt. Dann ist die erste Aufnahme im Kasten.


Weitere Korrekturen

Schau dir die Aufnahme an. 

Ist Dein Motiv zu dunkel geworden? Befindet sich im Hintergrund vielleicht ein Fenster oder eine Lampe oder eine weiße Wand? 

Dann musst du eine kleine Korrektur anwenden und zwar die ±-Korrektur.

 

Die ist bei den Kameras etwas unterschiedlich einzustellen. Meist muss die ±-Taste bzw. AV±-Taste gedrückt werden und oft auch gehalten werden und gleichzeitig an dem Einstellrad auf +1 bis +2 LW gedreht werden. Bei Kameras mit zwei Einstellrädern braucht man nur an einem der beiden Einstellräder zu drehen. 

Wenn Du damit nicht weiter kommst, schreib hier in den Kommentar, wir helfen Dir gern.

Eventuell musst Du unterschiedlich stärke Korrekturen ausprobieren, so dass Dein Foto genau das deutlich zeigt, was Du möchtest.

 

Schärfe-Einstellung

Das Problem einer nicht ganz korrekten Scharfstellung siehst Du in der Aufnahmesituation nur, wenn Du dein Testfoto auf dem kleinen Kameramonitor vergrößerst. Das erfolgt im Wiedergabe-Modus oft durch einen Dreh am Einstellrad oder nachdem Du eine Taste mit einer kleinen Lupe gedrückt hast. 

Auch hier helfen wir Dir für Dein Kameramodell gern weiter.

 

Dieses Problem wird vor allen Dingen dann auftauchen, wenn Du z.B. eine kleine Statue fotografierst oder sich vor dem Kirchenschiff ein Geländer befindet.

In diesen Fällen gehst Du wie folgt vor.

Die ersten drei Punkte sind bei Dir vielleicht schon genauso eingestellt, aber kontrolliere die Einstellung sicherheitshalber.

 1. Du gehst in die AF-Feld-Einstellung und wählst dort das kleinste Feld aus (je nach Kameramodell heißt das Einzelfeld, Spot oder ähnlich)

 

2. Achte darauf, dass dieses Feld in der Mitte deines Suchers steht (besonders bei Nikon und Olympus aufpassen).

 

3. Wähle bei der AF-Funktion: S-AF (SINGLE-AF bzw. ONE SHOT).

4. Stelle Dich in etwa an die Stelle, auf der später deine Kamera stehen wird, schaue durch den Sucher und richte die Mitte deines Suchers genau auf das Motivdetail, das 100% scharf sein soll. Drücke den Auslöser halb hinunter, so dass die Kamera scharfstellen kann.

 

5. Diese Entfernungseinstellung bleibt jetzt auch gespeichert, wenn Du den Auslöser wieder loslässt. Damit das auch so bleibt (sich also nicht beim nächsten Drücken des Auslösers verstellt) stelle jetzt auf MF (manuelles Scharfstellen). Bei den meisten Kameras stellst Du einen kleinen Schiebeschalter am Objektiv von AF auf M bzw. MF. Damit ist die von Dir gewählte Einstellung gespeichert (siehe Abbildung oben links).

 

 Nun kannst Du wie oben beschrieben Deine Aufnahme mit dem Selbstauslöser wiederholen.

Probier dieses Vorgehen doch gleich zu hause in Deinem Wohnzimmer aus!

So bekommst Du ein besseres Verständnis von Deiner Kamera und auch gleich schöne Fotos von Deinem Zuhause!


Nach diesen Aufnahmen

Nach diesen Aufnahmen vergiss nicht, die Kamera ….

  • von MF auf AF zurückzustellen.
  • die Verwacklungskorrektur wieder einzuschalten
  • den Selbstauslöser auszuschalten 
  • den ISO-Wert auf AUTO

Hast Du Fragen zu diesen Einstellungen? Fühlst Du Dich unsicher in der Bedienung Deiner Kamera?

Vielleicht ist dann unser Foto-Kurs "Nur-für-Dich" genau das Richtige.

Mach Dich fit für den Foto-Frühling 2016, für deine nächste Urlaubsreise und buche hier Deinen Kurs!


Wenn Du die weiteren Folgen nicht verpassen willst, melde dich hier für unseren Newsletter an!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0